FAQ

Was bedeutet schlüsselfertig?

"Bereit zum Einziehen". Außer der eigenen Küche und Möbeln ist alles vorhanden. Dem sofortigen Umzug steht nichts mehr im Wege.

Was bedeutet belagsfertig?

Das Objekt ist "fertig für den Bodenbelag", d.h. im Wesentlichen: die Fußbodenheizung ist verlegt und funktionstüchtig, Fenster, Terrassentüren sowie die Wohnungseingangstür sind eingebaut, der Garten ist humusiert und besät, Terrassenbelag (normalerweise Betonplatten) und Estrich ist verlegt, die Stromanschlüsse inkl. Steckdosen und Sanitäranschlüssen sind bereitgestellt, die kontrollierte Wohnraumlüftung ist funktionsbereit, die elektrischen Außenjalousien sind installiert.

Was noch fehlt, sind: Bodenbeläge, Feinverspachtelung, Malerarbeiten, Verfliesung, Sanitäreinrichtungen, Innentüren sowie natürlich eine Küche und Möbel.

Für welche Variante sollte ich mich entscheiden?

Das hängt davon ab, wie Sie weiter vorgehen wollen. Sind Sie selbst ein leidenschaftlicher Handwerker, oder haben Sie die nötigen Leute, die Sie unterstützen würden, würden Sie günstiger fahren, wenn Sie sich selbst um die schlüsselfertige Fertigstellung kümmern. Trauen Sie sich aber nicht alle Arbeiten selbst zu oder möchten Sie nicht verschiedene Handwerker managen müssen, vermitteln wir Sie gerne an ein Partnerunternehmen, um kostengünstig, termingerecht und stressfrei einziehen zu können.

Wie funktioniert die kontrollierte Wohnraumlüftung?

Kontrollierte Wohnraumlüftung (kurz: „KWL“) ist das maschinelle System zur definierten Be- und Entlüftung von Wohnungen. Eine „unkontrollierte Wohnungslüftung“ hingegen, ist die freie Lüftung von Wohnungen z.B. mittels Fensterlüftung. Kontrollierte Wohnraumlüftung dient auch dem Schallschutz: wer z. B. wegen Verkehrslärm nicht bei offenem Fenster schlafen kann, kann sein Schlafzimmer mittels KWL be- und entlüften. Um den Verlust von Wärmeenergie zu vermeiden entzieht ein Wärmetauscher Wärme aus der Abluft und heizt damit die Zuluft vor. KWL-Systeme enthalten Luftfilter. Sie filtern die Zuluft, bevor sie sie in den angeschlossenen Räumen verteilen. Das kann Allergikern nützen und führt dazu, dass man weniger Staub in der Wohnung hat. Auch wird so verhindert, dass Fluginsekten mit der Luft ins Haus gelangen.

Die kontrollierte Wohnraumlüftung soll sicherstellen, dass überschüssige Luftfeuchtigkeit, Luftschadstoffe – etwa Kohlenstoffdioxid – abtransportiert werden. Kontrollierte Wohnraumlüftungen arbeiten praktisch geräuschlos, es werden Schalldämpfer eingebaut, außerdem gibt es keine direkte Verbindung und damit auch keine Schallübertragung zwischen den Zimmern. Bei einer Bauweise mit Passivhausstandard (wie wir sie haben) ist eine KWL aus folgenden Gründen nötig: Die Gebäudehülle dieser Häuser ist so luftdicht isoliert, dass im Gebäude entstandene Feuchtigkeit und Gerüche nicht mehr in hinreichendem Maße durch Fugen (an den Rahmen von Fenstern und Türen, an Rollladenkästen, durch Kellerfenster u.Ä.) nach draußen gelangen und dass umgekehrt zu wenig Außenluft ("Frischluft") ins Haus hinein gelangt.

Wer regelmäßig durch Fensteröffnung lüftet, verbraucht mehr Heizenergie, weil beim Lüften Warmluft verloren geht. Eine elektronische Regelung bei der KWL steuert, wann wieviel Luft ausgetauscht wird. Das Lüften wird dadurch – anders als beim Lüften per Fenster – unabhängig von Windgeschwindigkeit und -richtung sowie unabhängig von der Temperaturdifferenz zwischen drinnen und draußen durchgeführt.

Daher auch der Begriff kontrollierte Wohnraumlüftung.

Noch Fragen?

Sind Sie noch unsicher?
kontaktieren Sie uns